Fahrzeuge

KJR-Mobil – Kleinbus 9-Sitzer mit AHK

Der Kreisjugendring Landsberg verleiht seinen Kleinbus vorrangig für Zwecke der Jugendarbeit. Das Fahrzeug kann daher in erster Linie von Jugendorganisationen, aber auch von sonstigen Verbänden und Vereinen, gemeinnützigen bzw. sozialen Organisationen  ausgeliehen werden.
Nicht möglich ist der Verleih an kommerzielle Unternehmen und an Privatpersonen.

Die Ausgabe und RĂĽcknahme des Fahrzeugs erfolgt ausschlieĂźlich ĂĽber die Kreisjugendring-Geschäftsstelle – Graf-Zeppelin-Str. 7 – 86899 Landsberg

 

Der KJR-Bus sollte möglichst frĂĽhzeitig bestellt werden: Tel. 08191 / 5 92 62 – Anfragen auch ĂĽber mail@kjr-landsberg.de bzw. Kontaktformular.

  • Das Fahrzeug kann ausgeliehen werden, wenn der KJR es nicht fĂĽr die eigene Arbeit benötigt. Ein Rechtsanspruch auf das Entleihen des Fahrzeugs besteht nicht.
  • Bei der Bestellung sollte der Abholungszeitpunkt bereits möglichst genau vereinbart werden. Ebenso ist der Zeitpunkt der RĂĽckgabe zu vereinbaren.
  • FĂĽr jeden angefangenen Tag, an dem das Fahrzeug geliehen ist, wird eine Grundpauschale (fĂĽr Haftpflicht-, Kasko- und Insassenunfall-Versicherung mit Schutzbrief, Kfz-Steuer und weitere Haltungskosten) berechnet:
    – bei Organisationen aus dem Landkreis Landsberg:
    12 Euro/Tag  ggf. plus 19% MwSt.
    – bei Organisationen von auĂźerhalb des Landkreises LL:
    17 Euro/Tag. ggf. plus 19% MwSt.
  • Hinzu kommt die Versicherungsprämie fĂĽr die Dienstfahrt-Versicherung fĂĽr Fahrzeug-Verleih (s. Versicherung/Haftung). Sie beträgt: 16 Euro/Tag bzw. 39 Euro/Wochenende (Fr. – Mo. jeweils 12 Uhr)  – bei Dauereinsatz ab 10 Tagen gibt es eine Pauschalregelung.
  • Weiterhin werden fĂĽr gefahrene Kilometer berechnet:
  • bis 250 km: 25 Cent/km ggf. plus 19% MwSt.
  • ab 251 bis 1.000 km: 22 Cent/km ggf. plus 19% MwSt.
  • ĂĽber 1.000 km: Sondervereinbarung fĂĽr längere Fahrten
  • Der/die Fahrzeuglenker/in bzw. Nutzer haftet fĂĽr selbstverursachte Schäden (Personen- und Sachschäden), die durch die Nutzung bzw. während der Nutzungsdauer entstehen, soweit eine Versicherung nicht eintritt. Als Schaden gilt auch die RĂĽckstufung des Schadensfreiheitsrabattes.
  • Daher ist der Abschluss der o.g. Dienstfahrt-Versicherung fĂĽr Fahrzeug-Verleih unumgänglich, die das Rabattverlust-Risiko abdeckt, sowie eine Vollkasko-Versicherung fĂĽr das ausgeliehene Fahrzeug und eine Fahrer-Rechtsschutz-Versicherung beinhaltet. Der KJR meldet dabei jeden einzelnen Verleihvorgang bei der Versicherung an. Die Selbstbeteiligung in der Kaskoversicherung in Höhe von 200 Euro pro Schadensfall, hat die verantwortliche Person (bzw. Fahrzeuglenker/in) bzw. die Organisation zu tragen, die das Fahrzeug ausleiht.

Der Zeitpunkt der Abholung und RĂĽckgabe ist rechtzeitig vorher ĂĽber die Verleihstelle zu vereinbaren. (s.o.) Der Kleinbus kann nur von den Beauftragten des Kreisjugendrings ĂĽbergeben werden.

  • Bei der Abholung sind die Daten aller Fahrzeuglenker (bis zu 3) bereitzuhalten: Name, Wohnort, Geburtsdatum, FĂĽhrerscheinnummer und FS-Ausstellungsdatum. Daher am besten einfach Kopien von Personalausweis(en) und FĂĽhrerschein(en) der Fahrzeuglenker mitbringen.
  • Eine Kaution in Höhe von 200 Euro ist bar bei der Verleihstelle des KJR zu hinterlegen. Dieser Betrag gilt als Sicherheit fĂĽr die AnsprĂĽche des KJR, die aus dem Vertragsverhältnis gegenĂĽber dem Nutzer entstehen können. (z.B. o.g. Eigenbeteiligung bei Schadensfall etc.)
  • Fahrzeugpapiere und -schlĂĽssel werden nach Unterschreiben des Leihvertrages und Ăśbergabe der Kaution ausgehändigt.
  • Der Kleinbus muss vom Nutzer gereinigt – wie ĂĽbernommen – und vollgetankt mit Diesel zurĂĽckgebracht werden. Das Fahrzeug ist nicht fĂĽr die Verwendung von Rapsöl geeignet!
  • Der/die Fahrzeuglenker/in soll ĂĽber eine mindestens 2-jährige Fahrpraxis gemäß einem FĂĽhrerschein der Klasse B verfĂĽgen.
  • Das Fahrzeug darf nur von der/den im Leihvertrag eingetragenen Person/en und nur zum dort angegebenen Zweck benutzt werden.
  • GeldbuĂźen, die aufgrund eines nicht ordnungsgemäßen Verhaltens im StraĂźenverkehr verhängt werden, hat der/die Fahrzeuglenker/in zu tragen bzw. zu verantworten.
  • Der/die Nutzer/in verpflichtet sich, alle rechtlichen Bestimmungen zur Nutzung des Kfz, sowie alle Sicherheitsbestimmungen einzuhalten. Insbesondere sind die Belastungsgrenzen und AuĂźenmaĂźe des Fahrzeugs zu beachten: Max. 9 Personen einschl. Fahrzeuglenker/in!
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 2.930 kg (max. Zuladung: 864 kg)
  • MaĂźe: Länge 4999 mm / Breite 1956 mm / Höhe 1951 mm (2,30 m Dachantenne)
  • technisch zulässige Anhängelast gebremst: 2000 kg
    technisch zulässige Anhängelast ungebremst: 750 kg
  • RĂĽckbänke können beide ausgebaut werden